Menü
Zielke Tanya 3×4

Unsere Interviewreihe (4): Prädikantin Tanya Zielke

Seit Januar 2017, werden vier Mitglieder der Martin Luther Kirchengemeinde zu Prädikanten (Laienpredigern) ausgebildet: Katja Brittain, Friedrich Brunzema, Iris Schweiger, sowie Tanya Zielke, die uns freundlicherweise für diesen Interviewbeitrag Rede u. Antwort gestanden hat.

1) Wie lange kommen Sie schon in die MLK?

Tanya: Ich wurde schon in der Martin-Luther-Kirche getauft — meine Eltern waren bereits seit vor meiner Geburt MLK-Mitglieder.

2) Was gefällt Ihnen an der MLK am besten?

Tanya: Was mir an der MLK am besten gefällt ist das Gefühl eine grosse Familie zu sein — je länger und desto aktiver man in der Gemeinde ist. Viele der Gemeindemitglieder kennen mich bereits seid meiner Kindheit. Sie sind sehr offenherzig und sobald man eine Gelegenheit hat seine Talente zu entfalten lernt man umsomehr von ihnen kennen.

3) Was hat Sie veranlasst Laienprediger zu werden bzw. wie lange hat es gedauert sich dazu zu entscheiden?

Tanya: Soweit ich mich erinnere erzählte Pastor Ceconi in einer Sitzung über den Prädikantenkurs. Plötzlich guckte mich Iris an und sagte “lass uns das machen”. Ich sagte einfach: „OK!“ und es war entschieden! Ich sehe den Prädikantenkurs als eine Möglichkeit für mich mehr über die Art und Weise, wie wir Gottesdienst feiern, zu erfahren. Es gibt mir auch eine Gelegenheit, mein Deutsch zu üben.

 4) Was war die grösste Herrausforderung (was hat Ihnen am meisten zu schaffen gemacht) während des AusbildungsSeminars?

Tanya: Eines der Dinge, die ich wirklich schwierig fand war die Suche nach einem kreativen, aber informativen Weg, um die Botschaft der Gemeinde mitzuteilen.

 5) Hätten Sie sich vor 10 Jahren denken können heute als LP gelegentlich vor einer Gemeinde zu stehen?

Tanya: Nein. Aber es ist wirklich ein Segen, diese Gelegenheit gehabt zu haben.

 6) Was fiel Ihnen an Ihrer 1.Predigt am schwersten?

Tanya: Ich war wirklich nervös und wollte niemanden entäuschen. Ich hatte Angst dass, die Gemeinde meine Predigt nicht mögen würde. Es war stressig, aber die Reaktion von der Gemeinde war sehr positiv.

 7) Welche Fähigkeit(en) schätzen Sie am meisten an Ihren drei Kollegen/Kolleginnen?

Tanya: Meine drei Prädikantenkollegen unterstützen mich sehr. Sie geben guten fundierten Feedback, durch den ich eine bessere Predigerin werden kann. Ihre Ehrlichkeit weiss ich zu schätzen. Ich habe Glück sie bei mir zu haben.

8) Was ist Ihr Lieblingsbibelvers u. warum?

Tanya: Philipper 4,13: Ich kann das alles durch ihn machen, der mir Stärke verleiht.

Wie das Sprichwort sagt: Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mache Limonade draus. Aber nur Limonade zu machen ist langweilig… Gott ist da, um zu helfen. Er ist immer da, um einen zu unterstützen und zu tragen, wenn man es braucht. Man ist nie alleine.

 9) Was ist Ihr grösster Wunsch für die MLK Gemeinde in diesem 500. Jubiläumsjahr der Reformation?

Tanya: Dass die Botschaft, was es bedeutet, Lutheraner bzw. Christ zu sein, mit vielen geteilt werden kann. Um andere zu inspirieren, in einer Weise zu leben, die Rücksicht und Mitgefühl für andere zeigt. Dass wir einander unterstützen und unsere Talente nicht nur mit unserer Gemeinde, sondern mit der ganzen Gemeinschaft Gottes teilen dürfen.