Überspringen zu Hauptinhalt

Last updated on August 5th, 2022

50 Jahre Martin Luther Kirche, Toronto: Celebrating the 50th Anniversary Editorial Committee, Martin Luther Evangelical Lutheran Church, printed by Quattro-Marketing, 2006. 128 pages. 1955 to 2005.

50 Jahre Martin Luther Kirche, Toronto: Celebrating the 50th Anniversary [1955 to 2005] by the Editorial Committee, Martin Luther Evangelical Lutheran Church, printed by Quattro-Marketing, 2006. 128 pages.

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums hat die Martin Luther Church Toronto ein Geschichtsbuch mit dem Titel „50 Jahre Martin Luther Kirche, Toronto – Celebrating the 50th Anniversary“ herausgegeben, das auf 128 Seiten die Jahre 1955 bis 2005 abdeckt. Das Buch wurde in 2006 mit freundlicher Unterstützung von Quattro-Marketing Inc. gedruckt.

Inhalt
Widmung und Inhaltsverzeichnis Seite 2-5
Grußworte Seite 6 -21
Überblick ,,50 Jahre Gemeindeleben“ Seite 22-25
Die Jahre im Einzelnen Seite 26-119
Kirchenvorstandsmitglieder Seite 120 121
Gruppenfotos Seite 122-127

Die Fotos und Texte für dieses Buch wurden von Gemeindemitgliedern der Martin-Luther-Evangelisch-Lutherischen Kirche sorgfältig zusammengestellt. Das Redaktionskomitee bestand aus Olaf Weigelin, Helmut Herrmann, Maike Wolf, Pastor Stefan Wolf, Heinz Gutsch, Käthe Kleinau, Else Weigelin und Annette Gutsch.

Editorial Committee Martin Luther Church Toronto

Zur Erklärung. Es war keine leichte Aufgabe, aus der Fülle des vorhandenen Materials die wichtigsten Vorkommnisse, Namen und Daten herauszusuchen und zweisprachig niederzuschreiben. Es galt, die verschiedenen Unter lagen wie die von Daniel Goltz verfasste Chronik der ersten Jahre, die Jahresberichte des Vorstandes und der einzelnen kirchlichen Gruppen zu studieren und zu sondieren. Es sollte eine kurz gefasste Chronik der einzelnen Jahre entstehen, welche die Hauptereignisse hervorhob, ohne sich von Jahr zu Jahr zu wiederholen. Reichliches Bildmaterial wurde zusammengetragen, geordnet und rep räsentativ ausgewählt. Naturgemäß war von den ersten Jahren der Gemeinde weniger Text- und Bildmaterial vorhanden als von den späteren und besonders den letzten, wo Computer und Digitalkamera das Sammeln doch wesentlich erleichtert hatten. Die Erinnerung der befragten Gemeindemitglieder war manchmal lückenhaft, was die früheren Jahre betraf. Von den Gründungsmitgliedern leben ja nur noch die wenigsten. Die Statistiken waren nicht einheitlich geführt worden und sind daher nicht immer genau. Die Zahl der Amtshandlungen schließt oft Nicht gemeindemitglieder ein. Und sicher war es nicht möglich, alle Mit glieder, Helfer, usw. namentlich aufzuführen. Wir bitten hiermit um wohlwollendes Verständnis. -Das Redaktionskomitee 2006

Gewidmet

… den Gründern und ersten Gliedern, deren Glaube und Gottvertrauen der Grundstein für diese Gemeinde war.
.. der gegenwärtigen Gemeinde, die mit Gottes Hilfe, steter Opferbereitschaft und Tatkraft diese Kirche als bleibende Stätte erworben hat.
… unseren Kindern und den zukünftigen Generationen als ein Vermächtnis unseres Glaubens und als ein Ansporen, das Erbe würdig fortzuführen.
…den einen Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist, für den empfangenen Segen. Ihm Sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Vorworte von Pastor Stefan Wolf

Pastor Stefan Wolf 2005

Die meisten Vorworte von Festschriften, die aus Anlass des Jubiläums einer Kirchengemeinde geschrieben werden, erinnern an Vergangenes, auf das dankbar zurückgeschaut wird. Man erinnert an bescheidene Anfänge und freut sich darüber, dass Gott in fünfzig Jahren aus einer kleinen Schar eine Gemeinde mit vielen Mitgliedern und Veranstaltungen gemacht hat. Oft lobt das man das Gebäude oder erzählt von den vielen Menschen, die in all den Jahren in der Kirche ein und ausgegangen sind. Und dann kommt meistens ein Ausblick, weil man anlässlich von Jubiläen auch gerne nach vorne schaut und hofft, dass Gott sein segensreiches Wirken auch in Zukunft fortsetzt. Das kann ich alles nur unterschreiben, möchte es aber hier nicht wiederholen. Denn so wertvoll und berechtigt Rückblicke und Ausblicke auch sein mögen, so wichtig es ist, Dank zu sagen und der Hoffnung auf eine rosige Zukunft Ausdruck zu verleihen — so sollte man sich nicht erst an Festtagen daran erinnern, es sollte uns ständig im Bewusstsein sein. 50 Jahre Martin Luther Kirche, Toronto. […]  So denke ich, sind auch die fünfzig Jahre, die hinter uns liegen, ein Teil unserer Gemeinde und nicht einfach nur ein Stück Vergangenheit, an das man sich wehmütig erinnert. Unser Herkommen spielt heute immer noch eine Rolle. Denn ohne die Menschen vor uns und ohne die Erfahrungen all dieser Jahre wären wir nicht da, wo wir heute sind und könnten wir kein Jubiläum feiern. Jeder hat in der Vergangenheit und bis heute einen Beitrag geleistet, der die Gemeinde prägt, bestimmt und ausmacht. Die Vergangenheit ist nichts Veraltetes, Abgeschlossenes, sondern ist immer noch lebendig: Einmal als die Tradition, die Menschen aus ihren Herkunftsländern mitgebracht haben, aber auch als Baustein dafür, was die Gemeinde heute ist. […] Es ist Gottes Nähe, sein Segen, sein Wort, seine Liebe, die immer wieder dafür gesorgt haben, dass die Geschichte der Gemeinde fortgeschrieben werden konnte. Es war entscheidend, dass man immer wieder auf das Zentrum des christlichen Glaubens, auf Jesus Christus selbst geblickt hat und verstanden hat, dass alles nur oberflächlich bleibt, wenn man als Gemeinde nicht tief in der Gemeinschaft mit Christus verankert ist. In Psalm 127 steht der wichtige Satz: Wenn der Herr nicht das Haus baut, arbeiten umsonst, die daran bauen. Man kann sich in einer Kirchengemeinde viel Mühe geben, planen und arbeiten, aber der Weg und das Ziel muss immer die Gemeinschaft mit Gott sein. Martin Luther, dessen Namen wir als Gemeinde tragen, hat einmal geschrieben: ,,Glaube und Liebe ist das ganze Wesen eines Christenmenschen. Der Glaube empfängt, die Liebe gibt. Der Glaube bringt Menschen zu Gott, die Liebe bringt ihn zu den Menschen. Durch den Glauben lässt er sich wohl tun von Gott, durch die Liebe tut er wohl den Menschen.“ Wenn wir uns in unserem Jubiläumsjahr etwas wünschen sollten, dann das, dass wir in diesem Bewusstsein nach vorne streben und dass unsere Gemeinde ein Ort dieses Glaubens und dieser Liebe bleibt. – Stefan Wolf, Pastor, zum 50-jährigen Jubiläum unserer Martin Luther Gemeinde am 27. November 2005 – 1. Advent

Vorworte von Ernie Wienecke

Fünfzig Jahre feiern wir heute. Wie gütig und barmherzig war der Herr! Während dieser 50 Jahre wurden wir mit 4 Pastoren gesegnet: Der Gründer, Pastor Karl Wulf-von 1955 bis 1958 tätig – wurde 1954 von den vielen Deutsch sprechenden Einwanderern aus Europa berufen, in Toronto eine Gemeinde zu gründen, und so entstand 1955 unsere Martin Luther Gemeinde. Pastor Otto Winter diente der Gemeinde von 1959 bis 1964. Pastor Eberhard W. Schwantes war während der Zeit von 1964 bis 2000 unser Seelsorger; und es folgte im Jahre 2000 bis zum heutigen Tag Pastor Stefan Wolf. Wir danken unserem Heiland, dass Er sie alle zu uns gesandt hat. Sie sind wahrhaftig Väter und Träger unserer Gemeinde gewesen, mit der Hilfe der Kirchenvorsteher, den verschiedenen Gruppen und mit all unseren Gliedern, die mitgewirkt haben. Es kann keine leichte Verantwortung gewesen sein, es erfordert ständige Anspannung und Kraft. Wir beten, dass wir weiterhin unseren Pastoren die nötige Unterstützung, Ermutigung und Zuversicht geben können. Auch in unserer Gemeinde kann die Verantwortung einen leicht müde machen und entmutigen. Ich denke an Pastor Schwantes, der bei uns am längsten war und vieles aufgebaut hat, was nun durch Pastor Wolf weitergeführt und erweitert wird. Mit jedem neuen Pastor, der zu uns kam, stellten wir uns auf Erneuerungen ein und unser Herr half uns auf dem Wege, sich diesen Umstellungen anzupassen. Für viele unter uns war es ein Schritt vorwärts, für manche von uns ein neuer Weg. In allem aber sind wir eine gro-Be Familie, die zusammen hält. Was vor 50 Jahren begonnen wurde, ist noch immer geltend: wir sind heute noch immer eine starke deutschsprachige Gemeinde und zudem wächst auch unsere englische Gemeinde. Unsere Kirche ist ein herrliches Gotteshaus geworden: wie schön strahlt die Sonne durch unsere prächtigen Fenster! Das Untergeschoss wird belebt durch eine fröhliche Kinderschar, Kinder aus unserer Sonntagsschule und den Kindergarten, durch Pastor Schwantes ins Leben gerufen und von Pastor Wolf zum vollsten erweitert. Es ist ein köstlich Ding, über all diese Arbeit und Mühe Gottes Segen zu empfangen, aber wir dürfen nie vergessen, dass die Ehre unserem Gott allein gebührt. In brüderlicher Zusammenarbeit und in Liebe dürfen wir noch vieles mit Gottes Führung in unserer Gemeinde erreichen. Ich wünsche und bete, dass wir weiterhin noch viele Jahre seine Botschaft und Liebe den Menschen weiter geben können. -Ernie Wienecke, Kirchenvorstandspräsident, zum 50-jährigen Jubiläum unserer Martin Luther Gemeinde am 27. November 2005 – 1. Advent

Dies ist der Tag, den der Herr macht. Lasst uns freuen und fröhlich an Ihm sein. -Psalm 118.24

************************

Excerpt
1962 A Special Year – Finally our own church!

2006 MLC History Book -35 1962G

Am 28. Januar 1962 wird in der Gemeindeversammlung beschlossen, den Lakeshore Gospel Temple“, 123 Lakeshore Road in Toronto-Mimico, Ontario, von den Pentecostal Assemblies of Canada, zu kaufen. In einer Sondersitzung am 01. Februar 1962 mit den Pastoren Reble und Berner (Synode), einem Vertreter der Real Eastate Firma LePage und Adolf Fiege (Gemeindemitglied) werden die Kaufbedingungen. und der Finanzierungsplan für die Kirche festgelegt. Der Kaufpreis beträgt $110,000,-. 9. April 1962 Gebäudeübernahme und Umwandlung innerhalb einer Woche in eine lutherischen Kirche unter der Leitung von Celestin Eugen Kakoschke, basierend auf den technischen Entwürfen von Sieghard Schmidt, Olaf Weigelin, Hartmut Sator und vielen Mitarbeitern. Anschaffung u.a. von Geschirr, Kaffeekannen, Kochtöpfen, Stühlen, Tischen durch die Emsigkeit von Eugenie Lischewski und gebefreudige Gemeindemitglieder möglich. 15. April 1962

Pastor Dr. A. Lotz, Präsident der Synode. Gemeindemitgliederverlust durch Umzug der Kirche nach Mimico; Besucheranzahl im Gottesdienst dennoch von 116 auf 133 gestiegen. Picknick im Juni 1962 auf der Strehle-Farm, Pickering. Im Herbst Orgelkauf durch Spendensammlung des Frauenkreises mit feierlicher Einweihung. Danach regelmäßiger englischer Gottesdienst mit 18 Besuchern im Durchschnitt.

Zahlen und Fakten:
Pfarrhausverkauf (7 Baby Point Road, Toronto), Neukauf in Kirchnähe (94 Bonnyview Drive, Toronto).

Oktober 1962: Gründung jüngerer Jugendgruppe (12-18 Jahre); Leitung Heidi Wiesner, Heinz U. Gutsch, August Wehrmann; Treffpunkt sonntags 16.00 Uhr Kirche, 10-15 Jugendliche.

Sonntagsschule 1962: 70 Kinder in sechs Klassen; Lehrer: Deutsch- Christa Guschewski, Petra Wehrmann, Kurt Braun, Klaus Heisterberg; Englisch- Karl-Heinz Esch, Robert Peter.

Kirchenchor 1962: 22 Mitglieder; Leitung Otto Zirke.
Präsidentin der Frauengruppe 1962: Charlotte Fiege.

Kirchenvorstand in 1962: Celestin Eugen Kakoschke (Präsident), G. Bellach, H. Guschewski, S. Kleinau, Bruno Klötzel, R. B. Lischewski, E. Malcharek, Eugen Pahnke, Hartmut N. Sator, Willi Scheibelt, F. Sommerfeld, Olaf Weigelin, and Heinz Gutsch (Kauffonds für Kirchengebäude)

Reinigung der Kirche: Frau Koronkievicz (Bezahlung $40.- pro Monat).

*********************

Klicken Sie auf die Fotogalerie, um sie zu vergrößern.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
An den Anfang scrollen