Überspringen zu Hauptinhalt
Unsere Interviewreihe (1) : Prädikantin  Iris  Schweiger

Unsere Interviewreihe (1) : Prädikantin Iris Schweiger

Last updated on August 29th, 2017

Iris Schweiger

Iris Schweiger

Seit Januar 2017, werden vier Mitglieder der Martin Luther Kirchengemeinde zu Prädikanten (Laienpredigern) ausgebildet:

 

Katja Brittain, Friedrich Brunzema, Tanya Zielke, sowie Iris Schweiger,

die uns freundlicherweise für diesen allerersten Interviewbeitrag Rede u. Antwort gestanden hat.

*  * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

1) Wie lange kommen Sie schon in die MLK?

I.S.: Seit 2001.

2) Was gefällt Ihnen an der MLK am besten?

I.S.: Die Menschen, die Gemeinschaft, das Lernen

 3) Was hat Sie veranlasst Prädikantin zu werden bzw. wie lange hat es gedauert sich dafür zu entscheiden?

I.S.: Als Vorstandsmitglied musste ich in der Vergangenheit ein paarmal Vertretungsgottesdienste halten. Dabei habe ich mich immer sehr unwohl gefühlt. Es ist etwas ganz anderes aus dem Blickpunkt des Pastors den Gottesdienst zu leiten oder als Gemeindemitglied daran teilzunehmen.

Sobald die Einladung zur Ausbildung von der EKD kam, meldete ich mich an.

4) Was war die grösste Herrausforderung (was hat Ihnen am meisten zu schaffen gemacht)  während des AusbildungsSeminars? 

I.S.: Zeit. Es gibt viel Material zu lesen und zu verinnerlichen. Zusätzlich sieht alles immer so einfach aus, wenn der Pastor den Gottesdienst hält – wie viel Zeit jedoch in der Vorbereitung steckt – bleibt verborgen.

5) Hätten Sie sich vor 10 Jahren denken können heute als Prädikantin gelegentlich vor einer Gemeinde zu stehen?

I.S.: Nein, in gar keinem Fall. 

6) Was fiel Ihnen an Ihrer 1. Predigt am schwersten?

I.S.: Mich auf ein einziges Thema zu beschränken. In jedem Bibeltext steckt so viel drin. Ich hätte alleine über die Geschichte rund um den Petrusbrief eine zweistündige Vorlesung halten können.

7) Welche Fähigkeit(en) schätzen Sie am meisten an Ihren drei Kollegen/Kolleginnen.

I.S.: Jeder bringt unterschiedliche Lebenserfahrungen mit an den Tisch, das bereichert mich sehr. Wir lernen, lachen, unterstützen und stärken uns gegenseitig.

8) Was ist Ihr Lieblingsbibelvers u. warum?

I.S.: Zur Zeit geniesse ich den gesamten 139. Psalm. Egal wo ich bin, Gott ist da. Und am Ende dann die Bitte: „23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“

9) Was ist Ihr grösster Wunsch f. die MLK Gemeinde in diesem 500. Jubiläumsjahr der Reformation?

I.S.: Herzen und Türen zu öffnen, damit die Veränderungen, die Toronto 2017 mit sich bringt, nicht zu einer unüberbrückbaren Hürde werden sondern uns herausfordern zu erkennen: Warum hat Gott uns an diesen Platz gestellt? Gott, was sollen wir tun?

10) Inwieweit unterstützt die MLK Gemeinde ihre Bemühungen?

I.S.: Erstens, Pastor Ceconi ist unser Mentor. Wir arbeiten ein bis zweimal monatlich für jeweils drei Stunden zusammen. Das ist extrem hilfreich.

Zweitens, die Gemeinde gibt uns Raum zum Lernen. Wir beteiligen uns mit Gebeten, Lesungen und jetzt auch mit Predigten am Gottesdienst. Konkretes Feedback ist uns sehr wichtig. Unser Ziel ist ja die Gemeinde zu bereichern.

___________________________________

Martin Luther Zitat aus 1523

Dass eine christliche Versammlung oder Gemeinde Recht und Macht habe, alle Lehre zu urteilen und Lehrer zu berufen, ein- und abzusetzen, Grund und Ursache aus der Schrift…

2017bMLC Lay Preachers

Our four new lay preachers at MLC
(L to R): Friedrich Brunzema, Katja Brittain, Tanya Zielke
(photo inset: Iris Schweiger)

 

To read about Friedrich Brunzema, in part two of the series (MLC interview: (2) Lay Preacher Friedrich Brunzema) click here.

To read about Katja Brittain, in part three of the series (MLC interview: (3) Lay Preacher Katja Brittain) click here.

Print Friendly, PDF & Email
An den Anfang scrollen