Menü
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vikare McComb und Smith beginnen den ökumenischen Vikariats-Programm

Im Juni haben wir Vikarin Silke Fahl aus Deutschland in der MLK willkommen geheißen. Im September, werden uns Vikar Adam McComb und Vikar Jordan Smith für ein Jahr begleiten. Sie sind alle Teil eines ökumenischen Vikariats-Programms 2019-2020, das wir gemeinsam mit der Redeemer Lutheran Church im Bezirk High Park ausrichten.
Mit der großzügigen Unterstützung der EKD und des Missionskomitees der Eastern Synod werden die beiden Kirchen gemeinsam in der Lage sein, insgesamt vier Vikare einzuladen, die mit uns über einen Zeitraum von 18 Monaten arbeiten werden.
Unsere beiden neuen Vikare werden am 08. September während des englischen Gottesdienstes eingeführt. Hier kommen Sie sie schon einmal kennenlernen:
Jordan Smith

Hallo Martin Luther Kirche,
Ich bin Jordan Smith, Student am Martin Luther University College im dritten Jahr, und werde mein einjähriges Praktikum an Ihrer Kirche und an Redeemer Lutheran absolvierien. Meine theologische Ausbildung habe ich am Wycliffe College in Toronto begonnen und bin im letzten Jahr nach Waterloo gewechselt. Diesen Sommer habe ich ein zwölfwöchiges Praktikum am Royal Victoria Krankenhaus in Barrie abgeschlossen. Ich freue mich dieses Jahr Teil dieser Kirche zu sein, wenn ich mit Pastor Christian und Pastor Steve in Redeemer zusammenarbeite.
2009 bin ich nach einem Bachelorstudium in Fernsehproduktion nach Toronto gezogen und habe über 12 Jahre in der Sport-Fernsehindustrie gearbeitet. Seit 2010 bin ich mit Carmen verheiratet und wir haben zwei kleine Töchter, Anitta und Eileen. Unsere Familie ist Mitglied bei St. Ansgar in Toronto und ich habe bereits Praktika bei der Ersten Lutherischen Kirche in der Innenstadt und bei St. Philip’s in Etobicoke abgeschlossen. Meine Leidenschaft sind die nationalen Jugendtreffen und ich bin derzeit Teil des Planungsteams für die nächsten zwei Treffen. Wenn ich nach Studium und Arbeit Freizeit habe, bin ich gerne in der Natur im Park und wandere mit meinen Kindern, lese und versuche Gitarre spielen zu lernen.
Ich kann es kaum erwarten, Sie alle in den kommenden Wochen kennenzulernen, damit wir gegenseitig mehr übereinander erfahren können. Gottes Segen für den Beginn des Herbstes.

Adam McComb

Liebe Freunde!
Ich bin schon sehr gespannt auf mein neues Abenteuer mit der MLK und der Redeemer-Kirche in Toronto. Ich heiße Adam und bin aus Ägypten nach Toronto gekommen, um am Trinity College meinen „Masters of Divinity“ zu absolvieren. Ich bin in Ägypten aufgewachsen und habe meine frühe Kindheit in Pakistan verbracht. Die letzten 11 Jahre habe ich auf Schiffen gearbeitet. So versteht es sich von selbst, dass ich mich in der Stadt überhaupt nicht zurechtfinde und mich auf jeden einzelnen von Ihnen verlassen muss; sei es für Restaurantempfehlungen oder Wegbeschreibungen. Ich bin im zweiten Jahr meiner Pastorenausbildung und so dankbar Teil dieses ökumenischen Experiment zu sein, der die Rolle anerkennt, die wir dabei spielen „Kirche“ nach draußen und überall hin zu tragen. Ich hoffe, Sie alle kennenzulernen und zu verstehen, wie Sie leben, Ihren Glauben wachsen lassen, und wie wir anderen dabei helfen können, das auch zu tun. Ich bin mir sicher, dass Gott Segen!

Worum geht es in diesem Programm?
Die Martin Luther Kirche und die Redeemer Church befinden sich beide an Brennpunkten der Stadtentwicklung in Toronto. Das Umfeld und die Menschen um uns herum verändern sich schneller, als wir das jemals vorher erlebt haben. Wie können wir auf diese Veränderungen reagieren? Wie können wir für die Menschen um uns herum Kirche sein? Wie können wir die Menschen erreichen, die in Hochhäusern mit Eigentumswohnungen leben, zu deren Postfächern oder Türklingeln wir niemals Zugang erhalten würden? Vermutlich ist die Anzahl der Menschen, die nicht oder nicht mehr in eine Kirche gehen, wesentlich größer als die Anzahl der Menschen, die nach einer (neuen) Kirche suchen. Wie können wir Wege finden, diese Menschen für den christlichen Glauben zu interessieren?
Inspiriert durch die “Fresh Expressions“-Kirchenbewegung wollen wir mutig mit neuen Formen des Kirche-Seins experimentieren. Indem wir davon ausgehen, dass Gott in unserer Nachbarschaft bereits am Werk ist und dass wir berufen sind, uns dieser Missionsaufgabe anzuschließen, indem wir „dorthin gehen, wo die Menschen sind, aufmerksam auf ihre Umstände hören und durch Dienen neue Glaubensgemeinschaften formen …“ (Bischof Steve Croft, Sheffield)
Beide Gemeinden haben ihre missionarische Reise bereits begonnen, indem sie aufmerksam auf ihr Umfeld hören, liebendes Dienen praktizieren und kleine Initiativen ausprobieren, um Menschen einzubinden, die (noch) nicht Mitglieder unserer Gemeinden sind. Um diese Reise fortzusetzen und unsere Initiativen eine Stufe weiter zu führen, ist mehr Einsatz nötig. Unsere Vikare werden die Möglichkeiten dazu mit einem unvorbelasteten Blick und neuen Ideen betrachten. Mit ihnen zusammen werden wir neue Ideen ausprobieren, um mehr Menschen zu erreichen, und wir werden besser erkennen, wie wir im 21. Jahrhundert Kirche sein können.